Aus dem Rollstuhl ins Becken

Behindertenbeirat testete Einstiegshilfe im Schwimmbad
Waldkirch. Der Beirat der Stadt Waldkirch für Menschen mit Behinderung testete kürzlich die neue Einstiegs Hilfe im Schwimmbad.
Alles passte: blauer Himmel, Sonne, leichte Brise und ein herrliches Bad. Einer der Bademeister, Matthias Andresen, erklärte den Interessierten die einfache Handhabung des neuen Gerätes, Michael Lutz, Sprecher des Beirates, war die Testper son. Aus seinem Rollstuhl rutschte er auf den Sitz des Lifters, der per Fernbe-dienung in Bewegung gesetzt wurde, herumschwenkte und sich langsam ins Wasser senkte. Nun konnte Lutz heruntergleiten und los kraulen, Nach einigen Bahnen durchs Schwimmerbecken ließ er sich wieder heraushe-ben. Aufmerksam verfolgten die Zuschauer das Manöver. Der erste Eindruck von Michael Lutz: „Der Lifter ist eine wesentliche Erleichterung. Ich komme ohne körperliche Anstrengung ins Wasser und kann meine Kraft zum Schwimmen verwenden. "
Menschen mit Behinderung, die den Lifter benutzen möchten, melden sich an der Kasse oder beim Per-sonal an, Die mobile Einstiegshilfe kann zum Schwimmerbecken und zum Nichtschwimmerbecken gerollt werden. Außer dieser Neuerung biet tet das Waldkircher Bad weitere nützliche Einrichtungen; Ein Leitsystem ermöglicht Sehbehinderten die Orientierung, spezielle Rutschtreppen erleichtern den Einstieg in die Becken und es gibt geräumige Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen für Badegäste mit einer Behinderung.
Die Mitglieder des Beirats waren voll des Lobs für das „schöne, praktische Bad" und anerkannten dank-bar, dass die Stadt Anregungen des Behindertenbeirates aufgegriffen hat.